In der Woche vom 06.11 bis 12.11.2016 durften vier Schüler der 8. Klasse im Rahmen des Erasmus+ Projekts „FLY“ die Kleinstadt Pâncota im westlichen Rumänien besuchen. K800 IMG 5008Begleitet wurden sie von den Lehrerinnen Frau Grabmaier und Frau Geßmann.K800 IMG 4974

Bei dem Aufenthalt in Rumänien hatten alle Schüler das Glück, bei rumänischen Gastfamilien untergebracht zu sein. So konnten sie die rumänische Gastfreundschaft hautnah kennen und schätzen lernen. Eine Mutter hatte sich beispielsweise die ganze Besuchswoche freigenommen, um die Essenswünsche ihres Gastes hundertprozentig erfüllen zu können. In einer dreizehnköpfigen Großfamilie – für rumänische Verhältnisse auch außergewöhnlich – fand sich noch Platz für zwei Gastschüler, die selbstverständlich integriert wurden.
Auch die rumänischen Lehrerinnen haben mit viel Aufwand und Erfolg alle Wünsche der Gastlehrer erfüllt. So wurde beispielsweise extra ein Shuttle-Service von den rumänischen Lehrerinnen organisiert, damit alle ausländischen Lehrkräfte – die in der nahegelegenen Stadt Arad unterbracht waren -  komfortabel und ohne lange Wartezeiten nach Pâncota kamen. Es ist noch anzumerken, dass einige der Fahrerinnen extra die Woche über bei Kollegen übernachteten, um alle Gäste chauffieren zu können.

In der Projektwoche wurde nicht nur zusammen an dem Thema „Jobs of the future“ weitergearbeitet, sondern auch viele Firmen in Pâncota und Umgebung besichtigt.
So besuchte die Gruppe eine Bäckerei, eine Kabelfirma, einen kunststoffverarbeitenden, sowie einen landwirtschaftlichen Betrieb mit besonderen Wollschweinen und ein Weingut. Darüber hinaus konnten die Schüler auch noch verschiedene lokale Beispiele der Handwerkskunst, wie das Flechten oder die Hinterglasmalerei, kennenlernen.

K800 20161110 180913 K800 IMG 4956 K800 IMG 5016

Die Verständigung zwischen allen Teilnehmern fand in erster Linie auf Englisch oder falls das nicht ausreichte, mit Hilfe von Händen und Füßen statt. Beides gelang erstaunlich gut!

Einer der Höhepunkte der Fahrt war der Ausflug zu der bekannten Bärenhöhle „Peștera Urșilor“, einer sehr großen Tropfsteinhöhle im Nordwesten Rumäniens, in der ein 15.000 Jahre altes Bärenskelett gefunden wurde. Weitere beeindruckende Programmpunkte waren ein von den rumänischen Schülern gestalteter künstlerischer Nachmittag, die Abschlussparty in einer urigen historischen Mühle und der Besuch in einem orthodoxen Kloster.

K800 IMG 4960 K800 IMG 5028 K800 IMG 4976

Gabriele Grabmaier, Heidi Geßmann