Streitschlichter

Hast Du ein Problem mit einem Mitschüler? Dann geh doch zu den Streitschlichtern!

Warum zu den Streitschlichtern und nicht gleich sofort zum Lehrer?

Die Streitschlichter helfen Dir dabei, eine friedliche Lösung des Konflikts zu finden, ohne dass dabei jemand als Verlierer dasteht. Es werden keine "Strafmaßnahmen" oder ähnliches ausgesprochen (was der Lehrer vielleicht machen würde), sondern gegenseitig Vereinbarungen getroffen, damit ein gutes Miteinander gelingen kann.

 

Wo finde ich die Streitschlichter? Streitschlichter verkleinert

Die Streitschlichter findest du in jeder großen Pause in der alten Aula bei der gelben Theke. Dort hängen auch Infos und der Einsatzplan.

 

Was machen die Streitschlichter? Und wieso können die das?

Das Ziel der Streitschlichtung durch Schüler ist die friedliche Lösung von Konflikten.

Häufig gibt es bei Streitigkeiten Sieger und Verlierer. Oft sind Bedrohungen, Beschimpfungen und körperliche Gewalt im Spiel. Die Aufgabe des Streitschlichters ist es, den Streitenden zu helfen über ein Lösung des Konfliktes nachzudenken und einen Weg aus dem Konflikt zu finden.

Gelernt werden in der Streitschlichterausbildung die Regeln der Streitschlichtung wie Neutralität, Gerechtigkeit, Vertraulichkeit, und trainieren unsere Fähigkeiten wie Zuhören, Verständnis, Geduld und Freundlichkeit in Übungen und Rollenspielen. Der gute Kontakt in der Gruppe und der Aufbau von Vertrauen ist wichtig, da später in Teams gearbeitet wird. Deshalb stehen am Anfang der Ausbildung viele Spiele und Übungen zum Kennen lernen...

Frau Grabmaier und Frau Feigl betreuen die Streitschlichtergruppe

Streitschlichter Zuwachs2017Zehn neue Streitschlichter (Emina Ajrovska, Andra Cuciula, Vanessa Zeka, Stephan Lange, Benedikt Lamnek, Simon Schleipfer, Lukas Müller, Benedikt Pilger, Jeremy Zartmann und Moritz Grünwald) haben ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und bekamen gestern, am 09. März 2017, ihre Urkunden von Frau Blasig überreicht. Schwerpunkte der Ausbildung waren der Ablauf eines Schlichtungsgespräches, Aktives Zuhören, Gefühle erkennen und benennen, Ich-Botschaften senden, Spiegeln von Sichtweisen und Gefühlen und Win-Win-Lösungen.
Natürlich gehört zu den Grundlagen auch das Auseinandersetzen mit dem eigenen Verhalten als Schlichter. In diesem Rahmen haben die Schülerinnen und Schüler den Ehrenkodex der Streitschlichter der Franz-von-Lenbach-Schule vorgelesen, an dem sie sich in Zukunft orientieren wollen.

Rita Feigl

 Streitschlichter1TH Streitschlichter2TH 

 

Streit auf dem Pausenhof und im Klassenzimmer ist wohl in jeder Schule ein immer wiederkehrendes Thema. Um konstruktiv mit diesen Situationen umzugehen und das Klassen- sowie Schulklima zu verbessern, gibt es an der Franz-von-Lenbach Schule seit 2008 eine Streitschlichtergruppe, die aus Schülern und Schülerinnen der siebten bis zehnten Klasse besteht. Gerade eben haben vier „Neue“ ihre umfangreiche Ausbildung zum Streitschlichter abgeschlossen und wurden nun offiziell ins Team aufgenommen. Im Beisein aller Schüler der 5.Klassen bekamen Oliver Gumin, Maximilian Rail, Janis Schlenker und Damien Sperner ihre Urkunden von der Schulleiterin Frau Gradwohl und den betreuenden Lehrkräften Frau Grabmaier und Frau Feigl überreicht. Dabei wurde auch darauf hingewiesen, welch wichtige Aufgaben die insgesamt 14 Streitschlichter ausüben. Sie unterstützen Schüler bei der Klärung von Alltagskonflikten und helfen ihnen, eine für beide Seiten faire und zufriedenstellende Lösung (Win-win-Situation) zu finden – ganz ohne Lehrer.

G. Grabmaier und R. Feigl

Streitschlichter9TH  Streitschlichter8TH
 
Streitschlichter10TH 
 Streitschlichter3TH  Streitschlichter4TH  Streitschlichter5TH

Streitschlichter6TH   Streitschlichter7TH

    

 

 

 

Bild1Vom 7. bis 8. Dezember 2015 fand sowohl für angehende als auch für bereits ausgebildete Streitschlichter eine Aus- bzw. Fortbildung im Tagungshaus Maria Beinberg statt. Gemeinsam sind die Mediatoren motiviert anderen dabei zu helfen, ihren Konflikt so zu klären, dass für beide Konfliktparteien eine Win–Win–Situation entsteht, ohne Eingreifen von Lehrern.
Während die Neuen aus der 7. Jahrgangsstufe sich mit Themen wie Aktives Zuhören, Spiegeln, Ich-Botschaften und Gefühlen auseinandersetzten, übten sich die Fertigen aus den Klassen 8 – 10 darin, den Ablauf eines Schlichtungsgespräches zu perfektionieren: Begrüßung, Sichtweisen klären, Einfühlen in den Konfliktpartner, Lösungsideen sammeln, Vertrag erstellen. bild2Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz. So wurden die Arbeitseinheiten immer wieder durch Energizer aufgelockert und am Abend gemeinsam mit Pantomime, Wort und künstlerischer Zeichnung Begriffe erraten. Meditativ klang der Abend mit dem Legen eines Leuchtmandalas aus.

Rita Feiglbild3