Berufsberatung

Module der Berufsberatung an der FvLS

In der 9. Jahrgangsstufe nimmt die Berufsfindung einen zentralen Raum ein, denn hier werden wichtige Weichen für später gestellt. Deshalb wurden an der Franz-von-Lenbach-Schule verschiedene Module entwickelt, welche die Schüler in dieser bedeutenden Phase ihrer Schulzeit unterstützen sollen. Dabei arbeitet die Schule eng mit der Agentur für Arbeit und lokalen Unternehmen zusammen.

Modul 1: Berufsfindung und Berufsinformation

  • Vorträge in den Klassen durch Berufsberater der Agentur für Arbeit
  • Berufsinformationsabend für Eltern und Schüler
  • Einzelberatung an der Schule durch den Berufsberater
  • Besuch des BIZ (Berufs-Informations-Zentrum der Agentur für Arbeit
  • Besuch der Berufsbildungsmesse in Nürnberg
  • Berufsinformationen durch Experten und Vertreter der Wirtschaft

Modul 2: Projekt Bewerbungsmappe

Erstellung einer Bewerbungsmappe in Zusammenarbeit der Fächer Deutsch, Betriebswirtschaftslehre und Informationstechnologie

Modul 3: Betriebspraktikum (Ansprechpartner: Fr. Geßmann)

Die Schüler absolvieren ein einwöchiges Praktikum in einem Beruf und Betrieb ihrer Wahl. Nähere Infos zum Ablauf im aktuellen Schuljahr finden sie hier.

Modul 4: Bewerbungstraining

  • Bewerbungstraining in verschiedenen Fächern (Video-Training mit anschließender Analyse, Gruppengespräche,  Vorstellung eines persönlichen Projekts)
  • Bewerbungsseminar durch Vertreter der Wirtschaft
  • Vorbereitung auf Ausleseprüfungen

Modul 5: Assessments

Assessment-Training in Zusammenarbeit mit lokalen Bankinstituten

 

All diese Maßnahmen sollen dazu beitragen, dass unsere Schüler die richtige Berufswahl treffen und gut für den Konkurrenzkampf um Ausbildungsplätze gerüstet sind.

Christian Moritz, Beratungslehrer

P.S.: Wer einen Erstuntersuchungsberechtigungsschein für die Erstuntersuchung für seinen Ausbildungsplatz braucht, kann diesen im Sekretariat abholen.

Berufscoaching 2017Am Mittwoch, den 26. April waren vier Damen der Deutschen Akademie für junge Karrieren (DAJUKA) an unserer Schule, um interessierte Schüler der 9. Klassen in Fragen Berufsfindung zu coachen. Diese Akademie wurde dazu von der IHK München und Oberbayern in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit  beauftragt.
Bereits im Vorfeld konnten sich die Schüler auf einer Liste für das Coaching eingetragen. Dabei gab es zwei Beratungsthemen zur Auswahl. Das eine Thema richtete sich an Schüler, die noch gar keine Ahnung hatten, welchen Beruf sie einmal wählen möchten. Das Andere war für Schüler gedacht, die noch Zweifel an der bereits getroffenen Berufwahl hatten.
An dem Tag, an dem das Coaching bei uns an der Schule stattfand, wurden die Schüler in Gruppen mit maximal sechs Teilnehmern eingeteilt. Jede Gruppe wurde eine Schulstunde lang von zwei Coaches betreut. Während des Coachings wurde mit den Schülern deren Interessen und Vorstellungen zum Berufsleben erarbeitet. Daraufhin bekamen sie Tipps zu passenden Berufsbildern und zu speziellen Firmen, bei denen sie sich auf der bevorstehenden Messe der IHK in Ingolstadt noch informieren können.
Das Coaching wurde von den Schülern zahlreich angenommen. Auf dem Weg, den richtigen Beruf fürs Leben zu finden, hat es viele einen Schritt weiter gebracht. Der einzige Kritikpunkt war, dass nicht immer für alle Schüler genug Zeit war.                                
Heidi Geßmann

BerufsinfoabendAm Donnerstag, dem 24.11.2016 fand der jährliche Berufsinformationsabend an unserer Schule statt.
Die Besonderheit, die diesen Abend ausmacht, ist, dass sowohl Schüler als auch Eltern eingeladen sind, an den Vorträgen der Firmen und weiterführenden Schulen teilzunehmen. Dies hat den Vorteil, dass auch ein Austausch zwischen den Eltern und den Firmen stattfinden kann, was von beiden Seiten als sehr positiv empfunden wird. Gerade für die Elternstellt die Phase der Berufsfindung ihrer heranwachsenden Kinder einen bedeutenden Abschnitt im Leben dar. Deshalb ist es für sie wichtig, dass sie erfahren, inwieweit sie ihr Kind bei diesem Prozess unterstützen können und was es bei den zukünftigen Arbeitgebernzu erwarten hat.
Der Abend selbst wurde von den Lehrerinnen Verena Prüller, Heidi Geßmann und dem Beratungslehrer Christian Moritz organisiert. Nach einer kurzen Begrüßung der über 100 Gäste, startete Herr Hofmann von der Agentur für Arbeit mit einem Vortrag zum Thema Bewerbung und Berufsfindung. Vieleverschiedene Tipps und konkrete Beispiele halfen den Zuhörern dabei, einen guten Überblick zu bekommen.
Nach dem allgemeinen Teil hatten Schüler und Eltern die Gelegenheit,sich drei Vortragsrunden von den elf eingeladenen Firmen und Schulen anzuhören.Dazu gehörten die ortsansässigen Firmen Bauer, Leipa und MBDA, sowie die Firma Prosis aus Gaimersheim, die Firma Airbus Denfence und Space aus Manching,  als auch die Bundeswehr und  Aldi Süd. Außerdem waren noch das Finanzamt, die FOS/BOS aus Neuburg und die Sprachenschule Euro aus Ingolstadt vertreten.
Auch dieses Jahr waren die Rückmeldungen von allen Seiten sehr positiv. Denn Schüler und Eltern erfuhren nicht nur Genaues über den Ablauf der Ausbildung und die sich daran anschließenden Möglichkeiten. Es war auch immer noch Zeit für persönliche Fragen, wobei die Unternehmen schon einen ersten Eindruck von ihren möglichen Auszubildendenbekamen.

Heidi Geßmann

Am Dienstag, den 28.06 haben alle 8. Klassen die Fachmesse „Vocatium Ingolstadt“ besucht, eine Messe für Ausbildung und Studium.
Bereits im April wurde den Schülern die Messe in einem kurzen Vortrag präsentiert. Die Schüler konnten sich daraufhin bei den vielen namhaften Firmen aus der Region bis zu vier persönlichen Gesprächsterminen auf der Messe wünschen. Den Besuch auf der Messe fanden die meisten Schüler sehr positiv, da sie pro Gesprächstermin 20 Minuten lang Zeit hatten, den verschiedenen Mitarbeitern alle brennenden Fragen zu den Firmen und den Ausbildungsberufen zu stellen. Da in der 9. Jahrgangsstufe die Berufsfindung im Vordergrund steht, haben so die Schüler der 8. Klassen schon einmal den ersten Einblick in mögliche Berufe und Praktikumsfirmen bekommen. Vertreten waren in Ingolstadt u.a. Firmen wie AUDI, MBDA, die Stadtwerke Neuburg, Mercedes Prausmändtl, das Klinikum Ingolstadt, der Drogeriemarkt dm und auch einige Akademien und Hochschulen.

Heidi Geßmann

MINT MesseZur Berufsorientierung fuhren die Klasse 8a Zweig I und interessierte Schüler der 9. Klassen nach München zur MINT-Schülermesse „Traumberuf IT & Technik“. Hier hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, sich bei über 30 Technik-Unternehmen und Behörden direkt über Ausbildungsplätze im zukunftsträchtigen MINT-Bereich zu informieren.
Der Besuch hat sich gelohnt: Trotz des großen Andrangs konnten die Schüler bei ihren bevorzugten Firmen hilfreiche, wichtige und interessante Information, Kontakte und natürlich Werbegeschenke „abgreifen“.
Viele Bilder von der Messe gibt’s hier

Veronika Arzberger