MINT-Fächer

Was ist MINT?

Unter dem Ausdruck „MINT“ versteht man den Fachbereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. An der Franz-von-Lenbach-Schule versuchen wir seit einigen Jahren den Bereich durch verschiedene Maßnahmen zu stärken. Dazu gehört insbesondere 

- die 5. Klassen bereits für das Expermientieren zu begeistern vgl. "MINT-Stunden" (Nähere Infos dazu hier)

- der Besuch des MINT-Schullandheims in den 6. Klasse, möglichst vor der Wahl der Wahlpflichtfächer

- in den Physik- und Chemie-Stunden die Schüler wann immer möglich selbst experimentieren zu lassen.Vor allem in der Gruppe I (mathematisch-naturwissenschaftlicher Bereich) wird hier großer Wert gelegt.

Jetzt wird’s bunt!

Kurz vor der Zweigwahl durften die Schüler der 6. Klassen je drei Tage im MINT-Schullandheim in Waldkraiburg und bei der Firma Wacker Chemie in Burghausen in das Leben der Chemiker und Techniker schnuppern.

Dabei wurde für uns alle die Welt noch ein bisschen farbiger:

IMG 20160412 164144Rot:
Wasserdampfrohre bei Wacker – Berufsfeuerwehr bei Wacker – Ketchup beim Essen – Blaukrautsaft + Säure (z. B. in Limo) – Fackelfeuer bei der Nachtwanderung – Blut bei diversen Schürfwunden…

IMG 5588Blau:
Blaukrautsaft – Stärkenachweis – Blaumänner der Chemikanten und „Metaller“

Grün:
Kühlwasserleitungen bei Wacker – Gras auf dem Spielplatz – Kunstrasen des Soccerplatzes – Blaukrautsaft + Seife

Gelb:
Blaukrautsaft + Lauge – Schülergesicht beim Kegeln (wenn die Lehrerin „alle Neune“ abräumt)

Weiß:
Kittel im Chemielabor – Chemietanks bei Wacker – Stärkesee – Bettlaken (hoffentlich auch noch nach Chips, Schokolade, Keksen, …)

Bunt:
Eiskugeln – Minigolfbälle – Kegelkugeln – Umgebung (vor allem, wenn man im Dreh-Schleuder-Sitz sitzt) – Klettergerüst – Rohrleitungen bei Wacker und – der Spieleabend.

 

Alles in Allem: Eine kunterbunte und tolle Woche!

Veronika Dengler und Veronika Arzberger (MINT-Beauftragte)

Seit diesem Schuljahr ist die Physiksammlung um eine Attraktion reicher: Die neuen Schülerübungskästen zur Elektrizitätslehre I, großzügig gesponsert vom Lions Club Schrobenhausen. Damit konnten die Schüler der 10 b im Rahmen des Physikunterrichts nun die Gesetze der Parallelschaltung in Eigentätigkeit erarbeiten.

SÜ 1 SÜ 2 SÜ 3 SÜ 4

Anfangs gab es kleine Unsicherheiten im Umgang mit Steckverbindungen, Kabeln, Widerständen und vor allem Messgeräten, doch das legte sich schnell. Auch die weiteren Inhalte des Kastens fanden die Schüler spannend und wollten gerne mehr ausprobieren. Manches kannten sie schon aus der 9. Klasse und bedauerten, dass sie damals noch nicht selbst messen konnten. Ein Schülerinnenfazit: „Voll cool!“ Vielen Dank für die Spende!

Veronika Arzberger, Sammlungsleitung Physik

MINT und KOMET - was ist denn das?

KOMET gibt es bei uns in den 5. Klassen schon länger. Die KOMET-Stunde soll helfen, den "Kleinen" Kompetenzen zu vermitteln, die sie an der Realschule benötigen. Das geht vom sozialen Lernen bis über Lern- und Arbeitsstrategien etc. Hier kommt insbesondere unsere Grundschullotsin zum Einsatz, die die Brücke zum erfolgreichen Übergang in die Realschule schlagen hilft.

Unter MINT-Fächern versteht man die Fachbereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. In der Realschule sind diese Fächer im Laufe des Schullebens vertreten. Wir wollen jedoch bereits in den 5. Klassen die Freude an den Naturwissenschaften fördern. Deshalb werden Physik- und Chemie-Lehrkräfte der Realschule in den KOMET-Stunden MINT-Projekte u. a. zu folgenden Themen durchführen: Einstein, Schrödinger, Bosch, Rutherford, Curie, Watson,...

Den aktuellen Plan für die MINT-Stunden finden Sie hier

 

 

Unter dem Namen „Informationstechnologie“ verbirgt sich der Unterricht mit bzw. am Computer. Früher waren das die Fächer Textverarbeitung, Informatik und Technisches Zeichnen. Heute werden die Inhalte aus diesen Fächern in verschiedenen Modulen unterrichtet. Diese sind an der FvLS wie folgt verteilt:

 

Module

Jgst.

Programm

 A1 – Texterfassung/Textverarbeitung:

10-Finger-Schreiben mit allen Buchstaben

6

 Taststar 5.0 (4.0), Tipp10

 Libre Office Writer

 A2 - Grundbegriffe der Objektorientierung, kleinere Programmierungen mit EOS

6

 Open Office Draw

 EOS, evtl. Geogebra

 A3 – Umgang mit einem Textverarbeitungssystem:

das 10-Finger-Schreiben wird um die Zahlenreihe erweitert, DIN-Regeln, Textgestaltung

7

 Taststar 5.0/Tipp10

 Libre Office

 A4 – Informationsbewertung, -beschaffung und -austausch, insbesondere auch Internetrechersche

7/8

 A5 - Bildbearbeitung

7/8

 Gimp, Artweaver

 A6 – Einführung in die Tabellenkalkulation

7

 Libre Office Calc

 A7 – Informationsbearbeitung und -präsentation

8

 Libre Office Impress

 A8 – Prinzipien der Datenverarbeitung: Funktionsweise des Computers,...

8

 E1 – E4 – Technisches Zeichnen/CAD

8/I u. 8/IIIb

 MegaCAD

 B1 – Textverarbeitung, Layout und Dokumentenstrukturen:

 Weiterführung des Moduls A3

8IIIa/9

 Libre Office Writer

 B2 – Textverarbeitung und Korrespondenz: Lebenslauf, Privat- und Geschäftsbrief (mit DIN-Regeln)

9

 Libre Office Writer

 C1 – Tabellenkalkulation -Daten und Relationen:

Wiederholung und Weiterführung von Modul A6

8IIIa/9

 Libre Office Calc

 I5 – Projektorientiertes Arbeiten: Projektpräsentationen

9

 Libre Office Impress

 C2 – Tabellenkalkulation – Daten und komplexe Strukturen

10/II

 Libre Office Calc

 D1 – Relationale Datenstrukturen

10/I u. 10/II

 Libre Office Base

 D2 – Arbeiten in Datenbanksystemen

10/I

 Libre Office Base

 F1 – Aufbau und Funktionen von Datennetzen

10/I

 G1 – Modellierung und Codierung von Algorithmen

10/I

 Robot Karol

 Scratch

 

Somit ergibt sich folgende Stundenzahl:

6. Klasse

Alle Klassen: 1 Unterrichtsstunde IT

Gruppe I

(Mathe-Zweig)

Gruppe II

(BWR-ZWeig)

Gruppe IIIa (Französsich)

Gruppe IIIb (Werken-Zweig)

7. Klasse

Alle Gruppen: 2 Unterrichtsstunden IT

8. Klasse

3 Unterrichtsstunden IT (mit TZ)

1 Unterrichtsstunde IT

2 Unterrichtsstunde

3 Unterrichtsstunden IT (mit TZ)

9. Klasse

2 Unterrichtsstunden IT

1 Unterrichtsstunde IT

2 Unterrichtsstunden IT

In den 9. Klassen finden die Projektpräsentationen statt: Die Schüler wenden ihr Wissen aus den unterrichteten Modulen an.

10 Klasse

2 Unterrichtsstunden IT

1 Unterrichtsstunde IT

Die zur Arbeit im IT-Unterricht  und für Hausaufgaben notwendige Programme kann sich jeder im Internet downloaden. Es besteht jedoch auch die Möglchkeit eine IT-CD über die Schule zu erwerben. Üblicherweise wird in der 7. Jahrgangsstufe eine Sammelbestellung vom IT-Lehrer angeboten.

10-Finger-Schreiben

Einige der Module, die an der Realschule unterrichtet werden, befassen sich mit Textverarbeitung. Bevor Texte jedoch gestaltet werden und z. B. Briefe, Lebensläufe etc. verfasst werden, muss man die Inhalte auch möglichst schnell fehlerfrei abschreiben. Gute Kenntnisse im 10-Finger-Schreiben sind nahezu unerlässlich für effiziente Büroarbeit. Und nicht zuletzt bietet das 10-Finger-Schreiben auch gute Möglichkeit um seine Konzentration zu trainieren.

Unsere Schüler erlernen das 10-Finger-Schreiben in der 6. und 7. Jahrgangsstufe. Wer also von anderen Schularten in höheren Jahrngangsstufen an die FvLS übertritt, tut gut daran, dies  nachzulernen. Dazu eignen sich besonders entsprechende Übungsprogramme am PC. In der Schule steht dazu den Schülern das Programm Taststar zur Verfügung. Kostengünstiger aber nicht ganz so komfortabel ist das Programm Tipp10, das man sich im Internet downloaden kann.

Anita Blasig

IMG 3465

Lustige, aber auch lehrreiche Stunden erlebten die fünften und sechsten Klassen der Franz-von-Lenbach-Schule Schrobenhausen auf dem Erlebnisbauernhof „Beim Hibsch“ der Familie Bradl in Schönbach.
Hier konnten die Schüler in verschiedenen Stationen erfahren, wie viel Mathematik im Alltag eines landwirtschaftlichen Betriebs steckt. Unter diesem Aspekt sollten die Schüler ihr mathematisches Grundwissen vertiefen, wobei das handlungsorientierte Erfassen von alltagsbezogenen Problemen in und um einen Bauernhof im Fokus stand.
Die erste Station der Sechstklässler befasste sich mit der Speisekarte einer Kuh...