Schromhausa, des samma mia

Im Deutschunterricht beschäftigte sich die Klasse 10d mit den bayerischen Dialekten.

In Anlehnung an das Lied „Bayern, des samma mia“ der berühmten Gruppe Haindling entwarfen die Schülerinnen und Schüler selbst ein Mundartgedicht, um das Charakteristische ihrer Heimatorte zu beschreiben:

Schromhausa, des samma mia.

Mia hom sogar unsa eigens Bia.

Unsa Spargel is da beste im Land,

der is sogor bei de Preißn bekannt.

Oamoi im Jahr feiern mia as Schranafest,

des is für so manche Leber a Härtetest.

Klingsmösler, des samma mia,

in Klingsmoos steht a Kiach,

die is de greasde vo da Gmoa,

haosn duads St. Josef,

de steht bei uns mitten im Moa.

 

Kiabecka, des samma mia, jawoi,

zum Glück ham mia so a guads Bia, jawoi,

a guade Metzgerei ham ma a dahoam, jawoi,

desweng is sie a so guad umworm, jawoi!

Schromhausa, des samma mia,

des is unser schulisches Revier.

Spargel essn deng ma gscheid,

dozua san mia scho am Mittdog bereit.

Gerolsbäcker des samma mia,

zum Feiern hama an Muggle hia.

Feiern des kemma mia

bsonders beim Bürgerfestl.

An FCG hamma a no do,

der macht beim Fuaßboi alles klar.

Gachabecka, des samma mia, jawoi,

in Bayern, do wohna mia, jawoi.

Mit de Kiabecka hom ma a Problem, jawoi,

weil de ned in Obabayern lem, jawoi.

 

Sandizeller, des samma mia,

am Wirtsweiher trink ma gern moi oan, zwoa Bia.

D´Feierwehr kimmt gern moi z´Fuaß,

und bis de do san, is scho überoi a Ruaß.

An unserm Schloss san gern moi Feste,

do is as Essen oafach des Beste.

 

 

 

 

 

Johannes Bauer