Meins wird deins - Kleiderspende zu St. Martin

Auch in diesem Jahr findet wieder unsere alljährliche Kleiderspende „Meins wird deins“ zugunsten der „Aktion Hoffnung“ statt:

Wir suchen nicht mehr benötigte, aber gut erhaltene Kleidungsstücke für Kinder und Erwachsene.

In unserer Schule werden wir die Kleidung sammeln, gemeinsam in Kartons verpacken und der „Aktion Hoffnung“ zukommen lassen.

Alle Erlöse aus der Aktion kommen in diesem Jahr den Krankenhäusern im Südsudan zugute: Im Mary-Immaculate-Krankenhaus in Mapuordit erhalten jährlich tausende Kinder sowie schwangere Frauen und Mütter medizinische Betreuung. Neben Medikamenten und medizinischer Ausrüstung werden auch Gehälter von Kinderkrankenschwestern, Hebammen und Ausbilderinnen finanziert. Auch im Daniel-Comboni-Krankenhaus in Wau sind die Behandlung von Kindern und die Schwangerschaftsvorsorge dank vieler Spenden gewährleistet. Zudem wird die Medikamentenversorgung in drei Gesundheitseinrichtungen auf dem Land gefördert sowie eine mobile Klinik, die Kinder und Mütter in abgelegenen Dörfern besucht, impft und behandelt.

Entgegengenommen werden die Kleidungen am Donnerstag, 11. 11., und Freitag, 12. 11.,

entweder vor Unterrichtsbeginn (07.55 bis 08.05 Uhr)

oder in der großen Pause (09.45 bis 09.55 Uhr),

jeweils in der Alten Aula (einfach in die Kartons legen).

Schon jetzt vielen Dank für die Unterstützung!

Johannes Bauer

Morgengruß

Wärend des Distanzunterrichts müssen alle Schülerinnen und Schüler täglich zu Beginn des Unterrichts einen Morgengruß zur Anwesenheitskontolle an die Lehrkraft der 1. Stunde senden.

Hier eine Auswahl der Klasse 5 a.

Virtuelles Projekttreffen vom 17.-19.Februar 2021

Nachdem das erste und leider bislang auch letzte „echte“ Treffen mit unseren Partnerschulen vom Erasmus+Projekt „LIFE“ bereits ein ganzes Jahr zurückliegt, war es höchste Zeit, sich einmal wieder zu treffen. Coronabedingt wurde ein rein virtuelles Treffen organisiert. 3 Tage lang hatten wir Zeit, miteinander zu sprechen, uns über das (schulische) Leben in Coronazeiten auszutauschen, an Aufgaben zur gemeinsamen Lektüre zu arbeiten und die Ergebnisse auf Englisch zu präsentieren. Wie unterschiedlich gerade Schule stattfindet (über Homeschooling bei uns, Maskenpflicht in gerade erst wieder geöffneten Schulen in Griechenland bis hin zu einem völlig normal erscheinenden Unterricht in Holland) war für alle ganz besonders interessant. Das Programm war vielseitig und bestand neben Aufgaben, die in gemischt nationalen Teams bearbeitet wurden, aus Programmpunkten, die jede Schule nach den gerade geltenden Regeln selbst organisierte. Auch für diese Einheiten orientierten wir uns an der gemeinsamen Lektüre „A 100 Hours of night“ von Anna Woltz. Für unsere Schüler bedeutete dies, dass sie  - per Videoschalte miteinander verbunden – Chili con carne zubereiteten. An anderen Schulen gab es Pancakes oder „Gluhwein“ – alles Rezept bzw. Gerichte, die im Buch vorkommen. Da in dieser Woche auch noch der estnische Nationalfeiertag anstand und auch die Finnen das Ende der Faschingszeit feierten, erhielten wir außerdem noch einige Einblicke in die Kultur dieser beiden Länder.

Auch wenn diese Projekttreffen ganz anders war, als ursprünglich gedacht, konnten wir am Ende der Woche ein durchweg positives Feedback ziehen. Die Technik von MS Teams hat gut und stabil funktioniert, wir haben einige neue Programme kennen gelernt und vor allem konnten wir erleben, wie gut es tut, die Partner und Freunde einmal wieder zu sehen.

Christine Deiser

Erasmus5
Erasmus6
Erasmus7
Erasmus8
1/4

ErasmusPadlets

Zur größeren Ansicht des Bildes bitte auf Link klicken.